Mon11192018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Verknüpfungen mittels anderer Systemelemente

Die Benennung System ist jetzt oft im Zwiegespräch: ob als Verkehrssystem, Wirtschaftssystem, Datenansammlungssystem, Nervensystem, Verdauungssystem. Mit Beistand der Systemtheorie läßt sich die Realität als ein eingebettetes Ganzes, dessen Eigenschaften nicht länger auf einzelne Teile verkleinert werden können, begreifen.

Ein System ist eine Vielfalt, ein Ganzes, bestehend aus Einzelelementen.

Unterdies sind die Spezifika eines Systems mehr als die Gesamtheit seiner Attributeen.

Exempel: Das Betriebsklima in einer Unternehmung ist mehr und etwas anderes als die Summe der Eigenschaften der einzelnen Angestellten.

Das, welches jeweils als System hinterfragt wird, ist von der Attitüde des Betrachters dependent. Subsysteme können sowohl in Relation auf ihre Teile Ganzheiten und gleichlaufend ebenso Teile in Relation auf größere Gesamtheiten sein.

Etwa:

Zellen formen Gewebe und Körperteile.

Organe prägen z. B. das Verdauungs- oder Respirationssystem.

Die Körpersysteme prägen einen Menschen.

Der Mensch lebt in einer Familie.

Die Familie wohnt in einer Gemeinde.

Subsysteme, welche zugleich Teile als ebenfalls Gesamtheiten sind, werden Holone (als 'ganzes Seiendes') genannt. In gesunden Systemen sind:
die inkludierende Affinität als Konstituens einer größeren Vollständigkeit und die Affinität zur Selbstbehauptung und Sicherung der Selbständigkeit des Subsystems
im Equilibrium.

Systeme sind keineswegs rigide, sondern ändern sie sich im Laufe der Zeit. Selbige Änderungen haben ihre Hintergrüunde in den Verkettungen der einzelnen Elemente innerhalb des Systems. Vermittels der Verbindungen der Teile agieren sie aufeinander ein und steuern sich wechselseitig, sobald allein eines sich ändert.

Ein System ist folglich eine Entität, dessen Teile bzw. Bestandteile miteinander verknüpft sind und aufeinander wirken.
Das Verhalten eines Systems ist mithin beeinflusst infolge des Zusammenspiels aller seiner Teile.

Ein bislang alleiniges Bestandteil kann vermittels Verknüpfungen mittels anderer Systemelementen zum Teil eines Systems werden.
Genauso mag ein Element aus einem System entfallen, für den Fall, dass es innert des Ganzen keine Funktion mehr besitzt.