Thu11232017

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Fußpflege mit Meersalz und Teebaumöl

Unsere Füße stiefeln mit uns so etwa fünf Millionen Schritte pro Jahr. Sobald Sandalen wie gehabt die Jahreszeit haben, wird es unausweichlich Zeit, sie zu honorieren - beispielsweise mit Pediküre und  coolem Lack.

Ein warmes Fußbad ist bei weitem nicht einzig beruhigend, sondern bereitet es die Füße perfekt auf die Pediküre vor. Damit die Haut beileibe nicht zu nachhaltig aufweicht, bloß für etwa fünf Minuten baden. Zusatzstoffe wie Meersalz funktionieren entgiftend, Teebaumöl hilft wider Bakterien und Pfefferminze belebt.

Eine vortreffliche Anti-Schwielestrategie ist eine hegende Maske. Letztere fungiert noch intensiver, für den Fall, dass man die Füße dabei in kleine Plastikbeutel steckt und ein warmes Handtuch herum hüllt.

Angesichts der Tatsache die Haut an den Füßen ein wenig Fett fabriziert, neigt sie trivial zu Trockenheit. Prägnante Pflege mit Wirkstoffen wie Sheabutter oder Pflanzenölen stützt. Am Abend dick eincremen und Socken anziehen, sodann kann sich die Haut über Nacht regenerieren.

Fußsprays mit Deoeffekt umgehen Schwitzen. Am besten morgens nach dem Abduschen aufspritzen.

Ein Tabuanliegen, indessen wichtig: Tylom. Raue Stellen werden mit einer speziellen Hornhautfeile eliminiert. Nicht zuletzt pflegen Peelings und besondere Elaborate mit Urea oder Milchsäure.

Womit die Nägel gestutzt werden, ist eine persönliche Sympathie. Sowie sie sehr kernig sind, dienen dazu günstigerweise eigene Instrumente.

Die tadellose Fasson für die Fußnägel ist ein leichter Mondsichel. Pfleglich behandelt ist es, die Nägel lediglich in eine Richtung zu begradigen. Hubbelige Oberflächen weiters mit einer Polierfeile glätten.

Um ein nicht wünschenswertes Färben der Nägel zu vermeiden und die farbenfrohen Sommerlacke zu vertiefen, sind weiße Unterlacke, die parallel feine Rillen auffüllen, perfekt.

Acrylgel und besondere Gellacke fixieren länger als alltäglicher Lack und splittern gleichfalls in engen Schuhen keineswegs ab.