Teure Kosmetika-Seren und Cremes

Meist wird das hohe Entgelt von Luxus salben oder nicht zuletzt Seren mit wertvollen Wirkmittel anhand Forschung und Umsetzung an den Handelsgütern gerechtfertigt. Es mag Jahre andauern, ehe ein Fabrikat auf dem Markt auftaucht, ebenfalls sind auch einzelne Ingredienzen teuer,

oder auch die Fertigung aufwendig.

Kniffelig ist es nicht zuletzt einen Inhaltsstoff dermaßen zu produzieren, dass er von der Haut ideal aufgenommen und seine Effektivität herausbilden kann.

In günstigen Salben sind mitunter die gleichen Ingredienzen beherbergt wie in teuren Fabrikaten. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass der Wirkstoff in den Luxussalben höher dosiert und insoweit qualitativ hochwertiger sein kann.

Ebenfalls das Gewinnen von Zutaten wie zum Beispiel Algen, mag arbeitsaufwändig sein, aufgrund dessen, dass Algen teilweise mit der Hand geerntet werden müssen, und schließlich hat Handarbeit ihren Preis.
Fast 30 V. H. der Frauen entbehrte auf Manches zugunsten einer Luxuscreme.

Der Effekt von Luxussalben, Spezialpflege und Seren in der Gesamtschau:

Seren:      hoher Wirksubstanzgehalt
                Zusatzpflege zur gewöhnlichen Creme
                leichte Textur
                zieht in Windeseile in die Haut ein
                im Zusammenhang mit Symptomen wie zum Beispiel gereizter Haut o. ä.
                Als Kur über einige Wochen heranzuziehen

Wichtig: Seren können sich vorzugsweise durch das behütende Fett einer Tages- wie auch Nachtsalbe herausbilden.


Cremes:      tauglich zur Tages- wie auch Nachterhaltung
                  bei Mischhaut, trockener- wie auch sensibeler Haut
                  Make-up-Haftgrund
                  Aufpolsternde Wirkung bei Fältchen (Anti-aging)


Spezialinstandhaltung:    einzelne Leib- wie auch Gesichtsareale werden konzentriert gepflegt beispielsweise
                                    Augenpflege
                                    Pflege kontra Fältchen (Naso/Labial-Falte, Krähenfüsse) et cetera
                                    Maniküre
                                    Fußpflege


Zuvor man drauflos-cremt sollte man die Produkte auf den Hauttyp zugeschnitten bestimmen bzw. probieren. Vereinzelt genügt es, für den Leib alleinig eine Lotion anzuwenden (etwa für die Füße) und keine Spezialsalbe hierfür benützen zu müssen. Das sollte man gemäß dem eigenen Befinden entscheiden.

Zuvor man ein Erzeugnis wählt, vor allem bei feinfühliger Haut, auf die darin beherbergtenen Stoffe dringend achten. Das Antlitz erwidert bei verschiedenen Menschen neuralgisch auf die Zutaten von Quitte, oder auch sowie die Creme zu fettig ist oder exzessiv Alkohol beinhaltet. Im Vorhinein kann man sich genauso erst einmal Schönheitspflegeproben reichen lassen, um zu beurteilen, in welchem Ausmaß die enthaltenen Wirkstoffe von der Haut aufgenommen werden.

Testberichte studieren und Daten einholen ist immer angebracht. Und kostspielig soll beileibe nicht immer die bessere Präferenz sein!