Sun12162018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Leitungs- bzw. Entscheidungskompetenzen

Setzt man als Kondition für die Ermächtigung von Leitungs- bzw. Entscheidungskompetenzen in der internationalen Unternehmung die Gewichtung an,die den Eigenheiten der multinationalen Unternehmung bei der Verfolgung ihrer Gesamtaufgabe beigemessen wird,

so lassen sich im Grunde drei Spielarten voneinander differenzieren:

Die dezentralisierte Abwandlung, das heißt, die Entscheidungskompetenz wird gutenteils an die Teilsysteme delegiert, um ihnen eine gerechte Wertschätzung ihrer spezifischen Umweltbedingungen zu ermöglichen, und passend darauf zu erwidern;
die zentralisiertkonzentrierte Version, das heißt, die Entscheidungsaufgaben werden im übergeordneten System konzentriert, um die Aufgabenerfüllung der Untersysteme aus der Anschauungsweise der Gesamtaufgabe der Unternehmung bestimmen und abstimmen zu können;
die Mix-Version, bei der eine Zusammensetzung aus zentralisierter und dezentralisierter Anordnung gewährleistet wird.

Das Modell A weist sowohl Funktionsbereiche als auch örtliche Ressorts auf. Nun haben die Funktionsbereiche Auslandsressorts gebildet, in denen die ausführlichen Aufgaben der Auslandsaktivitäten angesammelt sind. Die Regionalstellen nehmen Abstimmungsfunktionen wahr.

Bei Modell B befindet sich "die Befugnis für die fremdstaatlichen Märkte in der Hand einer speziellen Instanz, die, je nach Relevanz dieser Auslandsinteressen, auf einer höheren oder niedrigeren hierarchischen Stufengliederung des Unternehmens ihren Platz hat."

Der Typ C stellt ein Vorzeigebeispiel für das Organisationsschaubild einer globalen Unternehmung dar, die sowohl Regional- und Produktdivisionen als auch Funktionsbereiche gebildet hat. Bei vorliegen dieser Organisationsstruktur wird auch von einer "grid structure" gesprochen.

Der Zukauf der X. Firma und die damit abhängige Bedeutungszunahme unserer ausländischen Märkte erforderte eine Abänderung der bislang erfolgten Gewichtung der Besonderheiten unserer Gesamtaufgabe als multinationale Unternehmung. Organisatorisch zeigte sich diese Abänderung in der Einrichtung einer globalen Sektion auf Geschäfts- und Zentralbereichsebene.