Wed11212018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Analyse und Kapitalnutzungsmöglichkeiten

Der ständig steigende Festkostenanteil an den Gesamtkosten verringert die Wendigkeit des Betriebe und das namentlich bei kumulativer Anlagenintensität/Kapitalintensität zeitgemäßer industrieller Unternehmungen.

Aufgrund der enormen Bedeutsamkeit von Investitionen sowohl für die Wirtschaft als des Weiteren für die einzelne Firma, sollte jede Investition das Ergebnis sorgfältiger Analyse alternativer Kapitalnutzungsmöglichkeiten sein. SCHWARZ stellt anschließende drei, für eine vernunftgemäße Kapitalanlagesentscheidung, unabkömmliche Entscheidungsgrundlagen auf:

1. Hauptsache Kapitalanlagesrechnung (Profitabilitätsrechnung)

2. Amortisationsrechnung (pay-off method)

3. Nicht quantifizierbare, aber als wichtig betrachtete Faktoren.

Die divergenten Geldanlagesrechnungsarten werden im folgenden behandelt.

Es gilt an dieser Stelle, die beigebrachten Unterlagen der alternativen Wege zusammen, aufzuarbeiten und zu kontrastieren. Das spezielle Thema der multinationalen Organisation besteht darin, dass ihr Kapitalanlagebedarf merklicher und differenzierter ist.

Diese ist gekoppelt mit der Einstellung des Entscheidungsfeldes auf unterschiedliche Volkswirtschaften und im Vergleich zur nationalen Organisation größeren Varianz.

"Die Güte einer Entscheidung steht in geradliniger Relation mit den verfügbaren Informationen."

Daraus ergibt sich für die globale Organisation, dass sie in besonderem Maße von unvollständigen, vagen, unsicheren Informationen berührt ist, die für die Entscheidung von Bedeutung sind. Mit andauernder Tätigkeit mit zunehmender Internationalisierung der Unternehmen nimmt wohingegen die Intensität solcher Probleme ab.

Die Beschaffenheit der Informationen, die der multinationalen Firma potenziell zur Verfügung stehen, nimmt mit der Spanne und den Erfahrungen zu, die sie während ihres Engagements unter veränderten und sich abändernden Umweltbedingungen macht.