Fri10192018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Kommerzielle Verknüpfung

Marktpartner können in drei Gattungen rubriziert werden. Es sind dies solche Individuen oder Kollektive, die als Partner der Unternehmenspräzens mit ihr in kommerzieller Verknüpfung stehen:


a)    Vorgelagerte Marktpartner:

Personalbestand
Zulieferer
Kapitalgeber

b)    Nebengelagerte Marktpartner:

Konkurrenten

Als Wettbewerber in engerem Sinn zählen all solche Organisationen, die Fabrikate zur Deckung desselben Bedürfnisses bereitstellen. Die Elaborate haben entsprechende Aufgaben oder Erscheinungsformen. So konkurriert z.B. ein Autoproduzent direkt mit anderen Herstellern von Autos.

Marktbegleiter im weiteren Sinn treten speziell auf, für den Fall, dass es bei dem zu deckenden Bedarf um die Erledigung von Wünschen geht, die im Umfeld des Repräsentations-, Erziehungs-, Rekonvaleszenzs- und Einflussstrebens liegen. Von daher konkurrieren  der Besuch von Feinschmeckerrestaurants, die Beschaffung eleganter Kleidung, die Urlaubsreise, der neue Flitzer usw. miteinander. In der Theorie spricht man hierbei von „ vollständiger Konkurrenz".

Die Öffentlichkeit

Die Inklusion der Unternehmenspräsenz in einen gesellschaftlichen Relationsrahmen bringt Konnexen zu Instituten wie Arbeitnehmerorganisationen, Verbänden, Vereinen, Presse, Religionsgemeinschaften, Kommunen usw. mit sich.

c) Nachgelagerte Marktpartner

Absatzunterstützer
Als Absatzhelfer werden Eigenschaftenträger bezeichnet, die an der Anbahnung von Kontakten zwischen den einzelnen Gliedern und am mühelosen Durchfluss der Produkte im Distributionshergang beteiligt sind. Als Vorzeigebeispiele für Absatzgehilfen sind zu erwähnen: betriebsfremde Verkaufsorgane (Handelsvertreter, Kommissionäre, Makler), Ausfuhrhändler, Informationsdienste, Adressenverlage, Werbeagenturen, Markt- und Demoskopieorganisationen.

Agenten

Hierzu zählen der Kommerz und die sog. mittelbaren Agenten wie Ärzte (in der Pharmaindustrie), Baumeister, beratende Ingenieure) usw.

Bedarfsträger (Abnehmer und Benutzer)