Mon12172018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Kombizins-Anleihen und Step-Up-Obligationen

Nullkupon-Bonds (Zero Bonds)

Zero Bonds sind Schuldverschreibungenn, die keineswegs mit Zinscoupons ausgestattet sind. Anstatt turnusmäßiger Zinszahlungen stellt hier die Differenz zwischen dem Ausgleichskurs und dem Einkaufspreis den Zinsgewinn bis zur Endfälligkeit dar. Der Geldgeber erhält nach allem lediglich eine Zahlung: den Verkaufsertrag bei einem vorzeitigen Verkauf oder den Tilgungserlös bei Fälligkeit.

Überwiegend werden Zero Bonds mit einem hohen Abschlag (Disagio) emittiert und im Tilgungsmoment zum Kurs von 100 Von Hundert („zu pari") zurückgezahlt. In Abhängigkeit von Ablaufzeit, Schuldnerbonität und Kapitalmarktzinsstufe liegt der Emissionskurs mehr oder minder pointiert unter dem Tilgungskurs.

Für den Investor zu planen ist: Zero Bonds entbieten Ihnen einen singulären festen Ertrag in der Zukunft - wenn  die Zero Bonds bis zu deren Rückzahlung gehalten werden. Der Gewinn wird steuerlich als Zinsprofit zum Fälligkeitszeitpunkt gewertet. Für den Fall, dass Sie Ihre Bonds indessen liquidieren, wird die Differenz zwischen Beschaffungs- und Vertriebskurs in die zwei Konstituenten Zinsüberschuss und Valorisierung aufgezeigt.

Zero Bonds können ferner aus einer Sonderform festverzinslicher Anleihen in Erscheinung treten:

•Stripped Bonds: Stripped Bonds treten in Erscheinung, falls Zinsgutscheine von der in der Anleihe verbrieften Hauptforderung abgesondert werden.

Soweit die Hauptforderung oder isolierte Zinsgutscheins abgesondert gehandelt werden, handelt es sich um Papiere ohne stetigen Zinsüberschuss, die vom vom Leitgedanken her mit Null-Kupon-Anleihen vergleichbar sind.

Kombizins-Anleihen und Step-Up-Obligationen

Diese Bondformen gleichen in der Kalkulierbarkeit ihrer Zinsgewinne einem festverzinslichen Wertpapier: Sie erlangen als Finanzier wohl keine über die gesamte Ablaufzeit durchgehende feste Verzinsung, die Zinsprofite stehen hingegen im Vorfeld fest und ist keinesfalls von der Fortentwicklung am Kapitalmarkt verbunden. Der Zinssatz dieser Anleihen wird während der Laufzeit nach einem bei der Ausgabe determinierten Muster geändert.

Kombizins-Anleihen: Bei der Kombizins-Obligation ist nach einigen gutscheinlosen Jahren für die verbleibenden Jahre der Dauer ein überdurchschnittlich hoher Zins festgelegt. Die Obligation wird vornehmlich zu pari begeben und abgegolten.