Mon07232018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Modifizierende Absatzbedingungen

Planungsformen hinsichtlich ihrer Elastizität

Die sich andauernd modifizierenden Absatzbedingungen transportieren für die Marketingplanung beachtenswerte Schwierigkeiten mit sich. Es sind demgegenüber diverse Planungstechniken konzipiert

worden, um die Marketingwagnisse zu schmälern. Zu diesem Punkt gehören die Eventualkonzeption und die überlappende Konzeption.

Die Eventualkonzeption (Alternativkonzeption) bedeutet, daß die Einzelpläne gewiss nicht auf einen charakteristischen Erwartungswert, stattdessen auf alle mit hoher Probabilität vorfallenden Konstellationen in Linie gebracht sind. Im Sinne einer „Schubladendisposition" wird je nach Evolution der entscheidenden Informationen der angemessene Alternativplan eingesetzt.

Bei diesem Planungsverfahren ist mithin von Firma die endgültige Urteilsfindung so lange aufzuschieben, bis vergleichsweise sichere Datensammlungen vorliegen. Die Eventualplanung erweist sich für die Marketingplanung permanent dann als zu empfehlen, falls mit unerwarteten Nachfrageveränderungen (z.B. bei modeabhängigen Erzeugnissen) gerechnet werden muß.

Genauso bietet sie sich bei oligopolistischen Angebotsstrukturen an, um bei zu mutmaßenden Überraschungsangriffen der Konkurrenten effektiv mit entsprechenden Reaktionsplänen begegnen zu können.

In der Praxis wird die Marketingkonzeption hauptsächlich in Beschaffenheit einer überlappenden Konzeption — auch rollende Disposition bezeichnet — durchgeführt. Beträgt die Planungsperiode beispielsweise fünf Jahre, so erstellt man erst einmal einen Gesamtplan für diese Zeitdauer.

Am Schluss einer Teilperiode (vorwiegend ein Jahr) wird anschließend für die nächsten fünf Jahre neu konzipiert; die geplanten Zeiträume überdecken sich somit. In diesem Zusammenhang vergleicht man die bisherigen Plangrößenordnungen mit der unterdessen eingetretenen Entwicklung und paßt sie ggf.evtl. der veränderten Wirklichkeit an.

Demzufolge bleibt die Planung flexibel und die Vorkommnisse unter den Soll- und Istgrößen werden verringert.