Wed12192018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Kundengruppen und Marketingziel

Die Marketingprüfung kann die Gesamtauswirkung aller Marketing aktionen (Marketing-Mix) oder lediglich die Leistungsfähigkeit von Einzelinstrumenten, bspw. Werbeerfolgsüberprüfung, zum Thema haben. Obendrein können Marketingkontrollen alleinig auf den Gesamtmarkt interessensbezogen sein oder zudem auch auf festgelegte Salessegmente,

beispielsweise Handelsgutgruppen, Salesgebiete, Kundengruppen, Absatzkanäle, orientiert sein.

Als Referenzpunkt für die Marketingüberprüfung sind die gegebenen Marketingziele anzusehen. Sie können jedoch alleinig dann für die Steuerung und Prüfung des Marketingverlaufes tauglich sein, sowie sie möglichst mengenmäßig formuliert sind sowie angesichts dessen hohe operationale Attributebieten.

Bei den nach Richtmarke der Marketingziele zu konstatierenden Überprüfungsgrößen sollen ebenso Toleranzbegrenzungen beziehungsweise Bandbreiten bestimmt werden. Alleinig sofern die Divergenz diese Beschränkungen überschreitet, sind Modifizierungsmaßnahmen erforderlich.

Als Überprüfungsgrößen im Zuge der Marketingprüfung werden in praxi oftmals der Marktanteil, der Umsatz und der Absatzerfolg, d.h. Nettogewinn respektive Deckungsbeitrag, appliziert. Der Marktanteil gibt zu erkennen, ob Umsatzveränderungen auf Fehlerhaftes im adaptierten Marketing-Mix oder jedoch auf nicht beherrschbare Umweltkoeffizienten zurückzuführen sind.

Sobald beispielsweise der Ist-Umsatz den Zielwert-Umsatz nicht hervorgebracht hat, der Marktanteil dieserfalls gleichwohl beständig bleibt, dann deutet dies darauf, daß der durchgängige Branchenmarkt gewissen schädlichen Einflüssen unterliegt. Ein Schaden an Marktanteil insinuiert im Kontrast dazu stets auf Ermangelung im Marketingprogramm.

An dieser Stelle hat sich die Stellung der eigenen Organisation gegenüber der Konkurrenz verschlechtert. Die Aussagekraft von Marktanteilszahlen vermehrt sich, sowie benachbart dem Gesamt-Marktanteil ansonsten die Marktanteile für einzelne Produktgruppen, Absatzgebiete, Kundengruppen oder Verkaufskanäle bestimmt werden.

Der Umschlag als Prüfgröße bietet sich bereits deswegen an, weil mithilfe der betriebsinternen Absatzstatistik die Ist-Umsatzwerte vorliegen.