Sun05272018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Ablauf der Entwicklung und Intelligenz

Wenn außerdem keinesfalls von einer mit der geschwinden physischen Fortentwicklung einhergehenden desgleichen zügigen intellektuellen Reifung gesprochen werden kann, so sehr bestätigen sich dennoch auch keinerlei Indizien für eine Intelligenzreduktion bei den zeitgenössischen Heranwachsenden —

au contraire, eine schwache Progression der Intelligenzleistungen gegenüber früher ist nachweisbar, er hält freilich mit der beschleunigten physischen Entwicklung nicht Schritt. Leistungsfähigkeitsschwächen dürften ihre Quellen vielmehr in einer Eintrübung der Arbeitshaltung (Konzentrationsfähigkeit usw. .) als in einer Intelligenzminderung haben.

Die Akzeleration hat wichtige psychologische Folgen, sie verändert die Weltauffassung des Halbwüchsigen: Die Interessen migrieren aus der Familie hinaus, die Umwelt wird erotisiert, das andere Geschlecht erfährt an Bedeutung.

Die gefühlsmäßige Fortentwicklung bleibt oft hinter der somatischen zurück — daraus ergeben sich in erster Linie für den beschleunigten Adoleszenten reichlich Zwistmöglichkeiten: Er ist kein Kind mehr und doch noch keinesfalls erwachsen, wird aber wieder und wieder gerade infolge seiner körperlichen Entfaltung psychisch idealisiert und überlastet.

Die pädagogische Raffinesse des Erwachsenen mag die Vermeidung von Auseinandersetzungen und die Ungewissheit des Jugendlichen fördern oder abhalten.

In einer vornehmlich engen Zusammenhang zur körperlichen Evolution steht der Selbstwert. Frühentwickelte Sprösse haben zwar die größeren Erschwernisse, mit ihren unbeschlagenen, veränderten Verlangen und Bedürfnissen fertig zu werden. Spätentwickler im Kontrast dazu leiden im Regelfall unter drastischen Inferioritätsgefühlen gegenüber den Gefährten in der Gruppe.

Sie können zu Individualisten werden oder Ausgleichs mechanismen gestalten, welche sie in der weiteren zwischenmenschlichen Adaptation behindern. Gewichtig ist, daß der Pädagoge spätreifende Jugendliche Klarstellung über den andersartigen Ablauf der Entwicklung leistet.