Thu02222018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Gegenstandskennzeichen und Differentitation von Kindern

Die Unterscheidung der Kognition ist eine ausschlaggebende Grundlage für die Reifung der übrigen kognitiven Leistungen. Das Tiefensehen und die Wahrnehmungskonstanz basieren auf angeborenen Dispositionen, sollen aber durch Übung noch ausgestaltet werden.

Größenhaltbarkeit ist bereits am Schluss des ersten Lebensjahres existent, Perzeptionskonstanz in den Basiszügen im 2. Altersjahr.

Sechsjährige erreichen im Regelfall den Status von Erwachsenen. Eine besondere Angelegenheit ist die Erfassung des Raumes. Das Kind erlebt ihn anders als der Erwachsene, von daher beileibe nicht als körperhaften Raum, sondern mit den Kategorien des Geschlossen-, Eingeschlossen- und Nebeneinanderseins. Es kann sich Raumbeziehungen nicht vorstellen, die nicht von der eigenen Position aus zu erkennen sind (prälogisches, wahrnehmungsgebundenes Denken).

Obendrein die Zeit wird entsprechend sichtbarer Wirkungen beurteilt, eine realistische Zeitspezifizierung gibt es bisherig nicht. Das jeweilig Längere, Größere, Prägnante wird mit dem längeren Zeitverlauf in Zuordnung gesetzt. Entsprechend wird weiters das Alter mit Größe festgemacht.

Die Zeitauslegung, das Erkennen von Vergangenheit, Präsens und Zukunft, stellt hohe Erfordernisse und entwickelt sich eher spät. Erstmal lebt das Kind komplett im Hier und Jetzt. Erst allmählich entwickelt sich aus dem Tagesrhythmus eine erste eingeschränkte Zeitperspektive. Große Zeiträume werden anhand gefühlsmäßiger Hinweispunkte erkannt (Heiliger Abend, Geburtstag).

Erst 5 - 6jährige äußern sich zu vorgestern und übermorgen. Siebenjährige müssten die Uhrzeit und die Reihenfolge der Monate nachvollziehen. Das Erfassen von Gegenstandskennzeichen (Ausmaß, Form, Farbton etc. .) ist ein weiterer gewichtiger Abschnitt in der Kontroverse mit den Dingen.

Außergewöhnliches Interesse hat das Kind am Gegenstandskennzeichen 'Größe'. Es wendet solcher Differentiation große Hinsicht zu und vollbringt schon mit 2 1/2-3 Jahren ansehnliche Leistungen bei der unmittelbaren Gegenüberstellung von Dimensionen, Längen, Höhen und Arealen und auch von Farben.