Wed12192018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Kommunikation - Frühe Kindsprache im ersten Lebensjahr

Im Gebiet der Motorik lernt das Kind im 2. und dritten Lebensjahr die elementaren Bewegungsanordnungen, wie etwa Treppensteigen, Hoppeln, Sich-Bücken, Besteigen, aufrecht etwas werfen usw..  Das Der Bewegungswunsch ist in dieser Periode außergewöhnlich groß und sollte keinesfalls unterdrückt,

stattdessen vermöge geeigneter Lernangebote und Spielgerät in entsprechende Bahnen dirigiert werden. Die nachfolgende Übersicht präsentiert die relevanten Entwicklungselemente.

Vom 3. Altersjahr an sind jegliche Fundamentalbewegungen möglich. Die Herrschaft über Leib- wie auch Grobagilität geht der Abgrenzung der Feinbeweglichkeit voraus. Jene gestaltet sich erst in Etappen wie auch sie erst einmal von den in Szene gesetzten Wahrnehmungsopportunitäten bedingt ist.

Nach dem zügigen Wachstum im ersten Lebensjahr verläuft die körperliche Weiterentwicklung gleichförmig. Es ändern sich aber die Körpergrößenverhältnisse, dem so genannten Gestaltwandel, bei dem zweiten bis 6. Altersjahr. Der Körper streckt sich wie noch er sich an die Erscheinung des Erwachsenen annähert. Der Gestaltwandel ist beschleunigt, d. h. er findet heute vornehmlich früher statt wie bislang vor fünfzig Jahren. Eine gefestigte Beziehung zwischen primärer Streckung und Schulfähigkeit ist in diesen Tagen nicht mehr vorliegend.

Verbale Verständigungsmittel prägen im Vorschulalter einen Fokus der kindhaften Lernfähigkeit. Über verschiedene Stufen erlernt das Kind die verbalen Kommunikationsmittel der Erwachsenen. Ausgangsstadium ist die frühe Kindersprache, wie bspw. Plapperwörter, Reduzierungen, Eigenschöpfungen. Anhand der Nachahmung und Ähnlichkeitsbildung und vermöge instrumentaler Programmierung wird graduell die Sprache errungen. Aus den Einwortsätzen formen Zwei- ebenso wie 3-Wort-sätze. Im 3. ebenso wie im 4. Lebensjahr wird die Beugung der Wörter geübt.

Sprachschatz: Gipfelpunkt der Dynamik in der zweiten Hälfte des zweiten Lebensjahres, dem so genannten Fragealter.
Artikulation: Mit 5 Jahren mag die spontane Entwicklung alles in allem getan zu sein. Ausspracheschwierigkeiten in diesem Alter sollen gewollt behandelt werden.

(übrige Elemente sh. im weiteren Verlauf)