Tue09252018

Last updateWed, 10 Feb 2016 12am

Sonnenschutzartikel- Nachcremen verlängert die Sonnenschutzzeit?

Sonnenschutzartikel vom letzten Jahr nicht weiter applizieren

Inkorrekt. Die Sonnenfilter und übrigen gewichtigen Ingredienzen bleiben zirka ein Jahr belastbar - und das ebenfalls im angefangenen Artikel.

Kontrollieren können Sie das an dem Bildzeichen eines geöffneten Tiegels, welcher auf dem Fabrikat abgebildet ist. Steht hierbei wie "12 M", bedeutet es, dass die Kreme oder Milch immerhin noch zwölf Monate nach dem Anfangen belastbar ist.

Wink: Notieren Sie sich das Datum der ersten Verwertung einfach auf das Behältnis und bewahren Sie das angefangene Fabrikat nach den Ferien im Kühlschrank auf, so sind Sie auf der gesicherten Seite. Sobald das Sonnenschutzerzeugnis aber unangenehm riecht oder sich in seiner Beschaffenheit verändert hat, ist wegschmeißen besser.

Reguläres Nachcremen verlängert die Sonnenschutzzeit

Unwahr. Die Sonnenschutzperiode lässt sich vermöge regelmäßigen Nachsalbens dummerweise nicht verlängern. Sie berechnet sich aus der Eigenschutzzeitspanne der Haut (je nach Hautart und Sonnen intensität zwischen fünf und 30 Minuten), vervielfacht mit dem Lichtschutzfaktor Ihrer Creme.

Das bedeutet: Sie dürfen mit heller, sonnenungewohntter Haut bestenfalls 240 Minuten, also circa vier Stunden, in der Sonne verweilen.

Hautärzte raten dazu, diese Zeitspanne nicht absolut auszunutzen, stattdessen schon vorzeitig in den Schatten zu gehen. Jede 2. Stunde nachzukremen ist indessen trotzdem bedeutsam, allein so bleibt der volle, auf dem Gefäß ausgeschriebene Lichtschutz auch erhalten.

Für das Gesicht benötigt man keine weiterführende Sonnenkreme

Nicht ganz inkorrekt. Spezielle Sonnensalben für das Gesicht sind vorwiegend so formuliert, dass Sie weniger glänzen und keine Unreinheiten lostreten können (nicht-komedogen).

Und wo doch das Gesicht im Ablauf des Jahres besonders viel Sonne abbekommt, inkludieren Gesichtssonnensalben nebst eine UV-Protektion vor allem vielerlei Anti-Aging-Stoffe wie Oxidationsschutzmittel und andere Essenzen, die gegen freie Radikale agieren.